Bernd Rücker: Die 7 Todsünden des Workflow Managements

Fast jede Anwendung im Unternehmenkontext implementiert Workflow in irgendeiner Form. Agilität bei den Geschäftsprozessen wird dabei zunehmend ein entscheidender Wettbewerbsvorteil. Umso überraschender, dass nach wie vor sehr viel falsch gemacht wird und das Thema einen schlechten Ruf unter Entwicklern hat. Glücklicherweise fangen Unternehmen wie Zalando, AT&T, Generali oder Warner Music an, es anders zu machen. Sie haben die 7 Todsünden verstanden. Im Vortrag zeige ich diese Sünden auf und bespreche hilfreiche Gegenmittel. Ich gebe eine Einführung in BPMN und leichgewichtige Workflow-Engines, die dieses direkt ausführen können. Natürlich mit Live-Coding!

Vortragsfolien: SlideShare

Ich entwickle seit über 15 Jahren Software, meist in einer Welt, die von Konsistenz, Transaktionalität und Monolithen beherrscht wird. In dieser Zeit habe ich zahlreichen Kunden dabei geholfen, langlaufende "Flows" umzusetzen, so z.B. der Bestellprozesse bei Zalando, Auftragsprozesse bei T-Mobile oder Patenanträge in der Schweiz. Außerdem habe ich das "Praxishandbuch BPMN" geschrieben, aktiv an der Entwicklung verschiedener Open Source Workflow Engines mitgearbeitet und die Camunda mitgegründet. Seit geraumer Zeit beschäftige ich mit "Flows" in neuen Paradigmen rund um die Schlagworte Microservices, Domain Driven Design, Event Driven Architecture und Reactive Systems. Ich spreche regelmäßig auf Konferenzen und schreibe für verschiedene Magazine.

Web: bernd-ruecker.com
Twitter: @berndruecker